Perspektive Arbeit

 

Unser Ziel

Ziel des Projektes ist die berufliche und soziale Integration von Flüchtlingen in den ersten Arbeitsmarkt.

Wer kann teilnehmen?

Asylberechtigte und anerkannte Flüchtlinge zwischen 18 und 55 Jahren, bei denen die Voraussetzungen des §7 SGBII erfüllt sind und die im Vorfeld einen Sprach- und Integrationskurs besucht haben. Deutsche Sprachkenntnisse sollten vergleichbar mit dem Niveau B1 vorhanden sein.

Inhalte der Maßnahme

Berufliche Integration durch

  • Profiling
  • Berufsfelderprobung
  • Berufliche Orientierung
  • Praktika (Vermittlung und Begleitung)
  • Erstellung von Bewerbungsunterlagen

Soziale Integration durch

  • Psychosoziale Stabilisierung
  • Lebensweltorientierte Alltagshilfen
  • Trainieren der deutschen Sprache
  • Vermittlung von Alltagswissen

Zudem werden die Teilnehmenden über den gesamten Maßnahmeverlauf von einem persönlichen Coach begleitet. Er ist beständiger Ansprechpartner wenn es um Hilfen im Alltag geht und plant individuelle Angebote.

Rahmenbedingungen

  • Der Einstieg in die Maßnahme findet zu bestimmten Startterminen über das Fallmanagement des zuständigen Jobcenters statt.
  • Die Maßnahme wird in Oestrich-Winkel sowie in Taunusstein durchgeführt.
  • Die Teilnahmedauer beträgt 6 Monate und kann bei individuellem Bedarf um 3 Monate verlängert werden.
  • Die Maßnahme findet Montag – Freitag von 8:30 Uhr – 13:30 Uhr statt.

Ansprechnpartner im Untertaunus

ProJob Rheingau-Taunus GmbH
Annika Pfeiffer
Erich-Kästner-Str. 5
65232 Taunusstein
Telefon: 06128 9277 – 42
Email: a.pfeiffer@projob-rtk.de

ProJob Rheingau-Taunus GmbH
Norbert Maas
Erich-Kästner-Str. 5
65232 Taunusstein
Telefon: 06128 9277 – 55
Email: n.maas@projob-rtk.de

Ansprechnpartner im Rheingau

ProJob Rheingau-Taunus GmbH
Miriam König
Chauvignystraße 21
65366 Geisenheim
Telefon: 06722 75017-27
Email: m.koenig@projob-rtk.de

ProJob Rheingau-Taunus GmbH
Norbert Maas
Erich-Kästner-Str. 5
65232 Taunusstein
Telefon: 06128 9277 – 55
Email: n.maas@projob-rtk.de

Das Projekt  Perspektive Arbeit wird  aus Mitteln des Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration gefördert.